Gutes für lediglich 150 Cent

Veröffentlicht am 27.02.2017
In der Produktionsschule Haßberge, die unter anderem einen Second-Hand-Laden betreibt, können sich Jugendliche, die noch keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben, weiterqualifizieren. Am Donnerstag, 16. Februar, beteiligt man sich an einem Aktionstag der BRK-Kleiderläden. Hier gibt es alle Kleidungsstücke für je 150 Cent. Die Jugendlichen freuen sich auf viele Kunden, denen sie so auch ihre Arbeit aus erster Hand zeigen können. Foto: Martin Ludwig/BRK Haßberge

Der Aktionstag im Second-Hand-Laden der BRK-Produktionsschule Haßberge schult in Nachhaltigkeit. Es geht um den Umgang mit Ressourcen.

 

Haßfurt - Gleich ob Bluse, Rock oder Jackett - jedes Secondhandstück kostet einen Tag lang nur 150 Cent. Der Kreisverband Haßberge des Bayerischen Roten Kreuzes beteiligt sich am Donnerstag, 16. Februar, am bayernweiten Aktionstag der BRK-Kleiderläden. Damit möchte sich das BRK bei seinen Kunden und Unterstützern bedanken. Gleichzeitig, so heißt es in einer Mitteilung des Kreisverbandes, will man mit dem Aktionstag auch auf einen sinnvollen Umgang mit Ressourcen hinweisen und ein Statement gegen den Konsumrausch setzen.

60 neue Kleider

Laut einer Studie kauft jeder Deutsche pro Jahr etwa 60 neue Kleidungsstücke, ein verhängnisvoller Trend mit fatalen Folgen, dem leicht zu entgegnen ist. Eine verlängerte Tragedauer sorgt beispielsweise für eine Verringerung des CO2-Ausstoßes. Der Bedarf an Sozialläden ist in dem ansonsten reichen Bayern stetig gestiegen. "Nach unseren Erfahrungen sind besonders Alleinerziehende, Rentner und kinderreiche Familien auf erschwingliche Angebote angewiesen", sagt Karina Hauck, Leiterin des Teams Soziale Arbeit beim BRK-Kreisverband Haßberge.

Darüber hinaus sind die Läden auch Anlaufstellen für eine sinnvolle Integration. "Asylbewerber und Menschen, die in eine berufliche Laufbahn neu eingegliedert werden sollen, erhalten dort sachkundige Unterstützung und Förderung. Jeder ist bei uns willkommen, wir grenzen niemanden aus, alle sind uns willkommen."

Ende Februar startet im Raum Augsburg der 100. Kleiderladen des Bayerischen Roten Kreuzes. Der erste Laden wurde 1995 in Amberg-Sulzbach gegründet.

Spenden werden gerne in allen Läden entgegengenommen. Beim BRK-Kreisverband Haßberge gibt es dazu noch eine Besonderheit. Der Kleiderladen ist in die Produktionsschule Haßberge integriert. Sie war die erste ihrer Art in Bayern und wurde im Jahre 2005 eröffnet, früher betrieb der Kreisverband eine Kleiderkammer.

Seit 2005 lernen nach Worten von Karina Hauck in der Produktionsschule, die das BRK an seinem Hauptsitz in Haßfurt (Industriestraße 20) betreibt, Jugendliche im Alter von 15 bis 25 Jahren, die noch keine eigene Berufsperspektive entwickelt und noch keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben, unter fachlicher Anleitung, wie sie marktfähige Waren und Dienstleistungen produzieren, verkaufen und vermarkten können. Arbeitszeit und Tätigkeitsbereiche orientieren sich am gewerblichen Arbeitsalltag. Neben der Qualifizierung durch Fachpraxis und Fachtheorie haben die Produktions-Schüler die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in allgemeinbildenden und lebensweltbezogenen Lernmodulen zu erweitern und zu festigen und Hauptschulabschluss oder Quali-Abschluss nachzuholen.

Die Plätze der Produktionsschule Haßberge werden über das Jobcenter Haßberge und das Kreisjugendamt Haßberge besetzt und mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen einer Anteilsfinanzierung kofinanziert. Am Donnerstag, 16. Februar, ist der Kleiderladen von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

"Die Teilnehmer der Produktionsschule freuen sich auf die Aktion und heißen alle Stamm- und Neukunden herzlich willkommen", sieht Karina Hauck dem Tag mit Freude entgegen. Quelle: Neue Presse Coburg, mw,

Artikelaktionen

Ihr Rotes Kreuz
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank